Archiv

Kategoriearchiv für „Spielerisch Lernen“

über Gemeindezentren, Bildung, Selbständigkeit, Auflösungsarbeit und Genesung

Zeichnung-Menschen-Gemeinschaft-Hand-in-Hand

(Lesezeit: 8 Min.) 

über Gemeindezentren der Zukunft

Ich erfuhr vor einiger Zeit, was Beiträge für örtliche Bibliotheken betraf.

Ab 10,- Euro jährlich im ermäßigten Tarif, ansonsten ab 20, können Menschen hier mehrere Bücher, CDs, Hörbücher und Filme ausleihen.
In Berlin führte man bereits Video-on-Demand Inhalte für deren Mitglieder ein.

Zukünftig könnte das Angebot ausgedehnt werden, sodass Menschen dort auf das Internet zugreifen, Dokumente erstellen und ausdrucken können, etc.

Auch könnte es die Möglichkeit geben, zeitweise Mediengeräte auszuleihen, gegen zusätzliche Gebühren, abgesichert mit einer Versicherung im Reparaturfall oder falls etwas passierte, beispielsweise mit Selbstbehalt von 50-200 Euro, abhängig vom jeweiligen Gerät.

Die Idee dahinter:
Wer nur vorübergehend diese Dinge benötigte, bei dem liegen sie nicht herum. Die meisten Privatanwender benötigen diese Dinge kaum oder nur für begrenzte Zeit oder einige Vorhaben.
Auch obsolenten Geräten wird damit vorgebeugt.

Ebenso könnte es zukünftig E-Mediatheken geben, wo eine begrenzte Anzahl von Titeln je Mitglied ausgeliehen werden kann.

Ideen für Bildungssysteme

Was Bücher-Ersatz beispielsweise in Schulen und Universitäten angeht, ist eine Lösung wichtig, welche die Augen wenig belastet. Hier kämen (Farb-)E-Ink-Displays in Frage, welche wie Bücher auch bei Sonnenschein gelesen werden können und über eine extrem lange Akkulaufzeit verfügen. (Es wird nur Energie verbraucht, wenn neue Seiten angezeigt werden.)

Zur Schulbildung könnten zukünftig staatlich oder städtisch genehmigte Apps zugelassen werden. Dies ermöglichte Schülern, sich mit bestimmten Nebenfächern in ihrer Freizeit zu beschäftigen und in den Schulen sich auf Kernfächer zu konzentrieren, wie Deutsch, Englisch und Mathematik.

Es gäbe dann z. B. Prüfungen, die für alle Schüler am selben Tag zur selben Uhrzeit stattfinden. Ebenso Wiederholungsprüfungen. Jeder der mit „ausreichend“ bestand, bekommt eine Bewertung „Kurs bestanden“. Es gäbe keine Noten von 1-6 oder 15-0 Punkten.

In den Hauptfächern wie Englisch, Deutsch und Mathematik gäbe es weiterhin normale Prüfungen, die händisch korrigiert werden.

Es könnte die Unterrichtszeit von bisher z. B. 8-13 Uhr oder 8-16 Uhr auf 10-13 Uhr oder 10-14 Uhr reduzieren.
Das könnte eine Alternative für Schüler sein. 

Das bisherige Bildungssystem würde weiter bestehen bleiben oder Schüler könnten auf diese Weise freiwillig noch zusätzliche Kurse absolvieren, was in Zeugnissen vermerkt werden würde.

Möglich wäre auch, dass dadurch in Schulen auf diese Weise vermehrt Einzelarbeit stattfinden könnte, sowie die Möglichkeit, klassenübergreifend mit anderen Schülern zusammenzuarbeiten, wo Sympathie vorhanden ist.

Es gäbe dann kompetente Aufsichtspersonen, welche organisatorisch wirken und bei Fragen, Unklarheiten oder Konflikten als Hilfestellung zur Seite stehen.

Eine andere Möglichkeit wären neue Spezialisierungen von Schulen. Bisher gab es z. B. drei Zweige von mittleren Schulen. Diese könnten erweitert werden.

Eine Ausrichtung mehr auf den IT Bereich, eine andere mehr auf Architektur, Landschaftsgestaltung oder Heilbereiche (Mensch, Natur).
Es würde teilweise in die Richtung eines Studiums gehen und viele Lehrinhalte, die es jetzt noch gab, würden weggelassen werden bzw. optional bereitstehen, beispielsweise über Heimarbeit.

Heimarbeit:
Wen andere Themen interessierten, könnte jederzeit mehr machen oder sehr viel in eine umfassende Allgemeinbildung investieren. Wer nicht, würde einfach diese Bereiche wählen, die ihn ansprechen.

Bei Google beispielsweise gibt es bereits offen zugängliche Lerninhalte, wo jeder sich anmelden, teilnehmen und etwas lernen kann.
Auch andere Unternehmen könnten zukünftig solche Lern-Akademien online anbieten.

Vorreiter der heutigen Zeit zu diesem Thema sind fachliche Blogs im Internet.
Auch im amerikanischen Raum gibt es in diesem Bereich sehr inhaltsdichte, ausführliche Beiträge. Man könnte hier von digitalen Fachbibliotheken sprechen.

Selbständiges Lernen nach persönlichem Interesse wird sich durchsetzen bzw. an Bedeutung zunehmen.

Bestimmte Fachbücher könnten zukünftig zu einem Schulfach werden, wie „Kommunikation miteinander“. Es wird dann im Unterricht über die Theorie gesprochen und dann anhand von Rollenspielen geübt. Danach gibt es eine Diskussionen, wo sich jeder einbringen kann.

Viele Techniken und Methoden aus dem therapeutischen Bereich könnten in die Schulbildung miteinfließen.

Wichtig ist, dass Eltern die Möglichkeit offen steht, als für die Erziehung (oder besser gesagt Förderung des Wachstums und Entwicklung), selbst zu bestimmen, wie das Kind lernen soll und möchte.

Es gäbe dann Vorgaben, was an Lehrinhalten zu vermitteln ist, die auch in zentralen Prüfungen abgefragt werden, beispielsweise alle 2 Jahre oder einmal nach 4 Jahren sowie einmal nach 6 bzw. 8/9 Jahren.

Spätestens - Wenn ein Kind bereits zuvor alles Wissen darüber hätte, könnte es vorzeitig diese Prüfungen absolvieren und danach beispielsweise studieren oder sich mit Dingen beschäftigen, welche es liebt. Kind sein, Jugendlicher sein.

Natürliches Wachstum in die Selbständigkeit

Es gibt heute bereits Kinder und Familien, welche Kanäle auf YouTube mit über 1 Million Abonnenten betreiben. Teilweise gibt es Kanäle mit über 20 Mio. Abonnenten, im englischsprachigen, russischen oder asiatischen Raum. Einzelne Videos werden teils millionenfach abgespielt.

In Indien beispielsweise ist die Plattform für Videos, noch vor Video-on-Demand, YouTube.

Ich hörte, bei einem Video mit 1 Mio. Aufrufen erstattet YouTube 1.000€ Werbeeinnahmen. Da inzwischen sehr viele Spots bei Videos integriert sind, könnten die Einnahmen aus Werbeschaltungen langfristig steigen.

Es kann sein, dass Menschen zukünftig ihr eigenen Fernseh-Formate produzieren. Sie erschufen unbewusst eine eigene Marke.

Durch Produktplatzierungen sind zusätzliche Einnahmen möglich. Es wird nicht Truman-Show Verhältnisse annehmen, sondern einzelnen Menschen mehr Freiheit gewähren. Es könnte zu einem Nebenjob für Menschen werden. Es gibt Menschen, die Videos über ihre berufliche Arbeit veröffentlichen. Baumfäller aus Österreich, beispielsweise.

Jemand in Amerika schenkte einem Obdachlosen 10.000 Dollar, aufgrund seiner Reichweite und den dadurch verfügbaren Sponsoren (welche nicht erwähnt wurden).
Ebenfalls spendete er einem Streamer auf Twitch mehrere tausend Dollar, zuerst mit 50 oder 100 $ beginnend und filmte dessen Reaktion daraufhin.

Solche Menschen gibt es. Wer bei YouTube über 1 Million oder bereits 100.000 Abonnenten aufwärts besitzt, kann langfristig positive Dinge im Leben anderer bewirken.

Viele bekannte Youtuber fangen bereits an mit eigenen Fan-Artikeln wie Tassen, Mauspads, Kleidung, etc. Wer weiß, was hier noch kommt. Vielleicht verlosen einige erfolgreiche Kanäle zukünftig gesponserte Autos. Auch Spenden-Aktionen und -Projekte sind vorstellbar.
Beispielsweise könnte jemand 1 Monat bei einem Hilfsprojekt im Ausland mitwirken und berichtete darüber im Rahmen seines Videokanals.

Vieles ist vorstellbar und kann ein Umbruch bedeuten in der Art, wie Werbung zukünftig funktioniert und/oder wie Reichweite aufgebaut wird.

Gronkh hatte beispielsweise mehrere YouTuber zufällig gepusht und ihnen dadurch zu mehr Reichweite verholfen.
Er konnte keine einzelnen Anfragen oder Wünsche entgegennehmen, weil das aufgrund beschränkter Zeit gar nicht möglich wäre.
Viele hätten sich dann benachteiligt gefühlt: „Wieso wurde ... ... geholfen und nicht mir!?“

Manche Kinder, Jugendliche und Erwachsene legten auf diese Weise unbewusst die ersten Schritte in eine spätere Selbstständigkeit.

Wir befinden uns hier in der Entwicklung erst am Anfang. Dazu kommt die Erhöhung des Bewusstseins bzw. die (Rück)Erinnerung daran, wer wir bereits sind.

Die gesamte Computer-Technik samt Verdrahtungen wird energetisch angehoben.
Die Videotechnologie ist erst der Anfang, die Menschen miteinander zu verbinden.

über Auflösungsarbeit

Was kommt bzw. schon da ist, sind Verbindungen mit anderen Sternenvölkern, die im Prozess der Bewusstwerdung „weiter“ sind bzw. bereits in einer höheren Ebene inkarniert waren und weniger tief gesenkt wurden.

Vieles wird jetzt zum Alltag für die Menschen und was Möglichkeiten betrifft, sie sind bereits jetzt umfassend.
Was das Bewusstsein dafür betrifft, gehen / gelangen Menschen in die Öffnung, nach und nach.
Jeder in seinem Tempo und wie er für diesen Prozess Bereitschaft zeigt.

„Schlichte Programme“ oder „ein schlichter Modus“ verloren nach und nach an Bedeutung bzw. wurden ausgetauscht.
In dieser Transformation befanden sich jetzt viele Menschen, genauso ich selbst.

Heute hatte ich folgenden Tweet geschrieben:

Verstoß gegen den freien Willen: In Klinik wurde zu HIV Test überredet (nachdem ich Nein sagte). Früher mal Rückenmark Entnahme - Es war nicht aufgeklärt über Nebenwirkungen oder Schmerzen in Folge der Entnahme. Eigentlich war das illegal in meinen Augen. Naja... Ärzte und Götter

Tweet vom 12.7.2019

Wusstet ihr, was das bedeutete?

Ein früheres Ereignis, wo noch im Körper etwas energetisch dazu abgespeichert war, auch auf der Gefühlsebene, kam gedanklich ins Bewusstsein, um gehen zu dürfen.

Wenn so etwas kam und ihr spüren konntet, wo in Körper das war, könnt ihr z. B. in diesem Bereich intuitiv mit einem LichtKristall-Werkzeug arbeiten.

Der Körper setzte nie alles sofort frei - Nach und nach. Falls euch ähnliches widerfuhr, wisst ihr jetzt, woran das liegen konnte. Das ist Auflösungsarbeit. Und hattet nicht geglaubt, da kam nichts mehr.

Entwicklung gibt es immer, für jeden von uns.

Dass es direkt vorbei war, alles nötige getan und nichts mehr kam. Man wünschte sich das - jeder von uns - natürlich...
Praktisch fielen die Lasten nach und nach von uns.

Die aktuelle Zeitqualität war, dass Dinge angetriggert wurden in uns.

Auflösungsarbeit nach Bruno Gröning ist z. B., dass ihr Dinge gedanklich abgebt.

Eine andere Technik ist, seinen Schutzengel bzw. eine höhere Instanz von sich selbst zu bitten, diese Dinge aus eurem Körper zu nehmen und auf eine Wolke zu setzen, welche ihr davon schweben ließt. In Dankbarkeit, dass diese Energie / diese Emotion euch gedient hatte.

Arbeitet mit einer Visualisierung, welche euch entspricht und für euch funktioniert / passend erscheint.

Wenn eine Sache transformiert war, spürtet ihr das an Erleichterung, Leichtigkeit.

Schlusswort - Sich bei Symptomen Zeit geben

Ich erfuhr kürzlich etwas über Hintergründe einer meiner damaligen Erkrankungen.

Es gibt um die Erde herum verschiedene Energiefelder. „Nette“ und „weniger Nette“. Letztere (wenn ihr dazu in Resonanz getreten wart) konnten zu Zwischenfällen in (Nerven)Kliniken führen. Dort wusste natürlich kaum jemand, was los war.

Deshalb mein Rat bei psychischen Schwierigkeiten oder grenzwertigen Zuständen. Wendet euch vor dem Besuch oder der Einweisung in eine solche Klinik an einen energetischen Heiler oder Heilpraktiker eures Vertrauens.

Zuvor konnte euch der Hausarzt kurzfristig Tabletten zur Beruhigung verschreiben. Ebenso eine Attest bezüglich Arbeitsfähigkeit. Das gab euch Zeit.
Wenn ihr das so umgesetzt hattet, kann euch das Jahre oder Jahrzehnte einer unnötigen Kranken- bzw. Erholungs(aus)zeit ersparen.

Ihr konntet ja dann 2-3 Tage oder 1-2 Wochen später immer noch die Entscheidung einer schulmedizinischen Behandlung treffen.

Ähnliches war es bei akuten Beschwerden.
Man konnte erstmal eine schulmedizinische Lösung zur Linderung wählen, um z. B. die Schmerzen weg zu bekommen.

Langfristig hattet ihr euch dann alternativ Hilfe zu suchen, weil ihr ansonsten den schulmedizinischen Weg langfristig hättet fortsetzen müssen. Auf diese Weise konnten OPs unnötig sein, was euch vielleicht auch der Arzt bestätigt.

Ich schrieb vielleicht, weil wie das für euch oder Einzelne ablief, man kann keine festen Garantien für eine Heilung geben.

Möge die Gesundheit und innere Kraft mit euch sein
Alles Gute und Gottes Segen

Kontakt in der Wüste – Video mit James Gilliland

Wüste, Marokko, Sanddüne

Ich fand dieses Video in den YouTube Empfehlungen. 

Die Algorithmen arbeiten ausgefeilt und helfen euch, interessante und inspirierende Inhalte zu finden, aufgrund eures Nutzungsverhaltens und -verlaufs. 

  • Das kann man ‚negativ‘ ... 
  • ... als auch ‚positiv’ sehen. (3D Variante) 
  • Man kann es auch nehmen, wie es ist, ohne Wertung. (5D-Variante) 
Weiterlesen...

Retail vs. Online Shopping (und darüber hinaus)

Rabatt-Discount-Prozentzeichen

Während es im Retail Bereich für Normalbürger-Verhältnisse überhöhte Preise gibt, finden sich online zahlreiche Sales-Angebote und Ermäßigungen. 

Wofür ich im Einzelhandel 70 Euro für eine Sache bezahle, erhalte ich Online zu einem vergleichbaren Preis desselben Verkäufers drei Dinge, bei vergleichbarer Qualität desselben Herstellers. 

Weiterlesen...
>